Nachrüstung Abbiegehilfe – Mehr Sicherheit.

5. April 2019

Jeder will schnell von A nach B kommen. Gleichzeitig nimmt das Verlangen nach Sicher- heit im Straßenverkehr verständlicherweise immer weiter zu. Durch die Mobilitätswende steigen immer mehr Verkehrsteilnehmer auf Alternativen zum persönlichen Nahverkehr um. Dadurch kommt es natürlich zu neuen Konflikten und Problemen.

Ein solches Problem stellt die eingeschränkte Sicht von LKW/Bussen beim Abbiegevor- gang dar, insbesondere für Radfahrer. Die werden im toten Winkel nämlich schnell über- sehen. Diese Art von Kollision endet für die Radfahrer oftmals sogar tödlich. 37 Radfahrer sind bei Abbiegeunfällen mit LKW 2017 tödlich verunglückt.

Die AVEA hat zwischenzeitlich Versuche mit Nachrüstlösungen unternommen, und ein System für die Nachrüstung der Flotte ausgewählt. Sobald für das System die Typenzulas- sung vorliegt, sollen die Fahrzeug damit ausgerüstet werden. Auf dieser Grundlage könnte die Prüfung für Busse, LKW und sonstige große Fahrzeuge im Fuhrpark der Stadt und der städtischen Gesellschaften vorgenommen werden.

Mit der Zulassung von E-Rollern werden neue und damit noch mehr Verkehrsteilnehmer im täglichen Stadtbild erscheinen, die ebenso wie Radfahrer bei Abbiegevorgängen be- sonders gefährdet sind. Daher lohnt es sich schon jetzt proaktiv dagegen vorzugehen und eine umfassende Nachrüstung der LKW und Busse unserer städtischen Unternehmen mit Abbiegeassistenten zu prüfen und das Unfallrisiko in unserer Stadt deutlich zu verringern.

Antrag Nachrüstung Abbiegehilfe (6 Downloads)

Kommentare sind geschlossen.